Filter schließen
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
lattenrost-starr-rollrost.jpg Rollrost Starr
Rollrost Starr Rollbarer Lattenrost aus europäischem Laubholz, 16 mm stark mit Lattenabstandshalter. Ein starrer Rollrost kann verwendet werden, wenn eine extra Unterfederung durch das Lattenrost nicht gewünscht oder benötigt wird. Der...
ab 55,00 € *
rollrost-federlatte.jpg Rollrost Federlatte
Rollrost Federlatte Ein flexibler Rollrost aus vorgespanntem Buchefurnierleisten mit nur 11 mm Bauhöhe. 28 Einzelleisten verbunden mit einem Baumwollband. Der Preis bezieht sich auf ein Lattenrost.
ab 70,00 € *
lattenrost_starr.jpg Lattenrost starr
Lattenrost Starr Ein starrer Rost kann verwendet werden, wenn eine extra Unterfederung durch das Lattenrost nicht gewünscht oder benötigt wird. Aus europäischem Laubholz, 16 mm stark mit Rahmen, Höhe 4 cm.
ab 100,00 € *
Lattenrost-Rebell-NV.jpg Lattenrost Rebell starr MZV
Stabiler Schichtholzrahmen, 28 mehrfach verleimte Federholzleisten für optimalen Liegekomfort mit lastenausgleichendem Mittelgurt. Doppelleisten im Mittelbereich mit individueller Liegehärteeinstellung durch Schiebeelemente. Der...
ab 102,00 € *
Bonoflex NV Lattenrost Bonoflex NV
28 Federleisten 2-Punktlagerung, Kautschukkappen innenliegend Mittelzonenverstärkung Schulterzone aus gelochten Federleisten Mittelband Höhe 5cm
ab 110,00 € *
lattenrost--futonflex-nv.jpg Lattenrost Futonflex starr MZV
Sehr stabiler Schichtholzrahmen aus Buche massiv für optimalen Liegekomfort. Mit 28 mehrfach verleimten Federholzleisten (sieben Lagen, Buche), die beweglich in Kautschukkappen gelagert sind. Für eine gute Körperanpassung sorgt das...
ab 115,00 € *
Rebell-MOT.jpg Lattenrost Rebell K+F MZV
Lattenrost Rebell KF Stabiler Schichtholzrahmen mit verstellbaren Kopf - und Fußteil. 28 mehrfach verleimte Federholzleisten für optimalen Liegekomfort mit lastenausgleichendem Mittelgurt. Doppelleisten im Mittelbereich mit individueller...
ab 132,00 € *
Lattenrost Bonoflex KF Lattenrost Bonoflex KF
28 Federleisten 2-Punktlagerung, Kautschukkappen innenliegend Mittelzonenverstärkung Schulterzone aus gelochten Federleisten Mittelband Höhe 5cm
ab 149,00 € *
Lattenrost-flexibel-Primaflex-NV.jpg Lattenrost Primaflex starr MZV
Stabiler Schichtholzrahmen mit 28 Federholzleisten für optimalen Liegekomfort. Die Lattenroste sind mit einem lastenverteilender Mittelgurt und Doppelleisten im Mittelbereich mit individueller Liegehärteeinstellung durch Schiebeelemente...
ab 156,00 € *
lattenrost-flexibel-Primaflex-K+F.jpg Lattenrost Primaflex KF
Stabiler Schichtholzrahmen mit 28 Federholzleisten für optimalen Liegekomfort. Die Lattenroste sind mit einem lastenverteilender Mittelgurt und Doppelleisten im Mittelbereich mit individueller Liegehärteeinstellung durch Schiebeelemente...
ab 182,00 € *
lattenrost--biorahmen.jpg Lattenrost Biorahmen starr MZV
Sehr stabiler Schichtholzrahmen aus Buche massiv für optimalen Liegekomfort. Mit 28 mehrfach verleimten Federholzleisten (sieben Lagen, Buche), die beweglich in Kautschukkappen gelagert sind. Für eine gute Körperanpassung sorgt das...
ab 240,00 € *
lattenrost-biorahmen-comfort.jpg Lattenrost Biorahmen Comfort starr MZV
Sehr stabiler Schichtholzrahmen aus Buche massiv für optimalen Liegekomfort. Mit 28 mehrfach verleimten Federholzleisten (sieben Lagen, Buche), die beweglich in Kautschukkappen gelagert sind. Für eine gute Körperanpassung sorgt das...
ab 298,00 € *
1 von 2

Der Lattenrost – eine Einführung

Die Wahl des Rostes hängt im Wesentlichen von der Matratze ab. Generell wird zwischen starren Rosten, welche ausschließlich der Belüftung dienen, und flexiblen Rosten, welche zusätzlich die Körperanpassung unterstützen, unterschieden. Die unterstützende Wirkung flexibler Roste kommt dabei um so deutlicher zum Tragen, je weicher die aufliegende Matratze ist, da das Körpergewicht punktueller auf die Federholzleisten übertragen wird. Ist die Matratze relativ fest oder voluminös und durch den Einsatz von Naturlatex sehr formstabil oder wird ein eher fester Liegekomfort gewünscht, kann ein stabiler Rollrost funktionell völlig ausreichend oder - je nach Breite - auch orthopädisch sinnvoller sein. Achten Sie bei der Kombination von Rost und Bett auf eine ausreichende Einlegetiefe des Bettrahmens.

 

Die richtige Wahl der Lattenroste in Abhängigkeit der Bettbreite

Im konventionellen Bettenhandel werden ausschließlich flexible Lattenroste mit der Anmerkung empfohlen, diese seien ja schließlich irgendwie besser. Da die dort angebotenen Matratzen nicht formstabil genug sind, ohne Entlastung nach unten durchzuhalten, ist das auch in dem Zusammenhang schlüssig. Meist werden Matratzen auch gleich zusammen mit den im Laden ausprobierten Lattenrosten verkauft. Zu Hause wundert man sich dann allerdings, das sich die Matratzen komplett anders anfühlen. Dies liegt häufig daran, dass sich das Abfederungsverhalten flexibler Lattenroste mit größerer Bettbreite signifikant ändert. Hat man im Laden auf einer 80 cm breiten Matratze mit einem 80er flexiblen Lattenrost gelegen, aber einen 100 cm breiten Lattenrost erworben, so geht dieser um einiges kräftiger „in die Knie“. Der Hebelweg ist um 25% größer. Dies ist nicht immer schlimm, sollte auf jeden Fall aber Gegenstand der Kaufüberlegung sein.

Starre Lattenroste besitzen gar kein Abfederungsverhalten, so dass sich deren Liegeeigenschaften auch nicht mit steigender Breite ändert. Das kann bei kritischen Breiten von z.B. 140 x 200 cm ein großer Vorteil sein.

Wählt man einen starren Lattenrost, weil man z.B. auf einem festeren Untergrund liegen möchte, weil federnde Lattenroste aufgrund der Bettbreite zu weit durchhängen würden oder weil ein Schwergewicht ebenfalls auf dem Bett liegen können sollte, so muss man um so achtsamer die Matratzenwahl angehen. Zunächst muss man auf ein gewisses Volumen der Matratze achten, weil diese schließlich die Anpassungsfähigkeit und die Stützung der Wirbelsäule ohne Mitarbeit eines Federlattenrostes allein herstellen muss. Darüber hinaus muss das Material der Matratze äußerst formstabil sein. Dies leisten nur Naturlatex Matratzen. In unserem Matratzenprogramm bieten wir Naturkautschukmatratzen (kbA) für nahezu alle Liegeansprüche auf starren wie natürlich auch flexiblen Lattenrosten.

Vielfach bietet die Erfahrung, die der Kunde mit seinem bisherigen Schlafsystem gemacht hat, eine gute Grundlage für die richtige Entscheidung. Empfinden Sie einen flexiblen Lattenrost in der Breite 90 x 200 cm als zu schaukelig, dann ist ggf. ein starrer Lattenrost mit einer Naturlatexmatratze die richtige Wahl. Ist Ihnen ein nicht abfedernder Unterbau zu asketisch, dann sollten Sie einen federnden Lattenrost wählen.

Fest steht in jedem Fall, das das Zusammenspiel von Matratze mit dem Lattenrost schließlich zu einem Liegegefühl wird. Macht der starre Rost nichts -außer die Belüftung zu gewährleisten- muss die Matratze in der Lage sein, alles andere Notwendige zu tun, um zu einem orthopädisch sinnvollen Ergebnis zu gelangen. Dies ist mit unseren 100% Naturkautschukmatratzen möglich, die den Vorteil haben, wegen ihrer Formstabilität mit allen sinnvoll gefertigten Rosten kombinierbar zu sein.

Wünscht man bei einer Partnermatratze bzw. im Doppelbett eine durchgehende Matratze, so kann es sinnvoll sein, für den einen Schläfer ein festes und auf der anderen Seite ein flexibles Lattenrost einzusetzen, um auf der selben Matratze ohne Besucherritze unterschiedliche Liegeeigenschaften herzustellen. Gerne stehen wir Ihnen hierbei in unseren Ladengeschäften, per mail oder telefonisch beratend zur Seite.

Der Lattenrost – eine Einführung Die Wahl des Rostes hängt im Wesentlichen von der Matratze ab. Generell wird zwischen starren Rosten, welche ausschließlich der Belüftung dienen, und flexiblen... mehr erfahren »
Fenster schließen

Der Lattenrost – eine Einführung

Die Wahl des Rostes hängt im Wesentlichen von der Matratze ab. Generell wird zwischen starren Rosten, welche ausschließlich der Belüftung dienen, und flexiblen Rosten, welche zusätzlich die Körperanpassung unterstützen, unterschieden. Die unterstützende Wirkung flexibler Roste kommt dabei um so deutlicher zum Tragen, je weicher die aufliegende Matratze ist, da das Körpergewicht punktueller auf die Federholzleisten übertragen wird. Ist die Matratze relativ fest oder voluminös und durch den Einsatz von Naturlatex sehr formstabil oder wird ein eher fester Liegekomfort gewünscht, kann ein stabiler Rollrost funktionell völlig ausreichend oder - je nach Breite - auch orthopädisch sinnvoller sein. Achten Sie bei der Kombination von Rost und Bett auf eine ausreichende Einlegetiefe des Bettrahmens.

 

Die richtige Wahl der Lattenroste in Abhängigkeit der Bettbreite

Im konventionellen Bettenhandel werden ausschließlich flexible Lattenroste mit der Anmerkung empfohlen, diese seien ja schließlich irgendwie besser. Da die dort angebotenen Matratzen nicht formstabil genug sind, ohne Entlastung nach unten durchzuhalten, ist das auch in dem Zusammenhang schlüssig. Meist werden Matratzen auch gleich zusammen mit den im Laden ausprobierten Lattenrosten verkauft. Zu Hause wundert man sich dann allerdings, das sich die Matratzen komplett anders anfühlen. Dies liegt häufig daran, dass sich das Abfederungsverhalten flexibler Lattenroste mit größerer Bettbreite signifikant ändert. Hat man im Laden auf einer 80 cm breiten Matratze mit einem 80er flexiblen Lattenrost gelegen, aber einen 100 cm breiten Lattenrost erworben, so geht dieser um einiges kräftiger „in die Knie“. Der Hebelweg ist um 25% größer. Dies ist nicht immer schlimm, sollte auf jeden Fall aber Gegenstand der Kaufüberlegung sein.

Starre Lattenroste besitzen gar kein Abfederungsverhalten, so dass sich deren Liegeeigenschaften auch nicht mit steigender Breite ändert. Das kann bei kritischen Breiten von z.B. 140 x 200 cm ein großer Vorteil sein.

Wählt man einen starren Lattenrost, weil man z.B. auf einem festeren Untergrund liegen möchte, weil federnde Lattenroste aufgrund der Bettbreite zu weit durchhängen würden oder weil ein Schwergewicht ebenfalls auf dem Bett liegen können sollte, so muss man um so achtsamer die Matratzenwahl angehen. Zunächst muss man auf ein gewisses Volumen der Matratze achten, weil diese schließlich die Anpassungsfähigkeit und die Stützung der Wirbelsäule ohne Mitarbeit eines Federlattenrostes allein herstellen muss. Darüber hinaus muss das Material der Matratze äußerst formstabil sein. Dies leisten nur Naturlatex Matratzen. In unserem Matratzenprogramm bieten wir Naturkautschukmatratzen (kbA) für nahezu alle Liegeansprüche auf starren wie natürlich auch flexiblen Lattenrosten.

Vielfach bietet die Erfahrung, die der Kunde mit seinem bisherigen Schlafsystem gemacht hat, eine gute Grundlage für die richtige Entscheidung. Empfinden Sie einen flexiblen Lattenrost in der Breite 90 x 200 cm als zu schaukelig, dann ist ggf. ein starrer Lattenrost mit einer Naturlatexmatratze die richtige Wahl. Ist Ihnen ein nicht abfedernder Unterbau zu asketisch, dann sollten Sie einen federnden Lattenrost wählen.

Fest steht in jedem Fall, das das Zusammenspiel von Matratze mit dem Lattenrost schließlich zu einem Liegegefühl wird. Macht der starre Rost nichts -außer die Belüftung zu gewährleisten- muss die Matratze in der Lage sein, alles andere Notwendige zu tun, um zu einem orthopädisch sinnvollen Ergebnis zu gelangen. Dies ist mit unseren 100% Naturkautschukmatratzen möglich, die den Vorteil haben, wegen ihrer Formstabilität mit allen sinnvoll gefertigten Rosten kombinierbar zu sein.

Wünscht man bei einer Partnermatratze bzw. im Doppelbett eine durchgehende Matratze, so kann es sinnvoll sein, für den einen Schläfer ein festes und auf der anderen Seite ein flexibles Lattenrost einzusetzen, um auf der selben Matratze ohne Besucherritze unterschiedliche Liegeeigenschaften herzustellen. Gerne stehen wir Ihnen hierbei in unseren Ladengeschäften, per mail oder telefonisch beratend zur Seite.

Zuletzt angesehen