Warum Naturlatexmatratzen?

Heutzutage wird eine Matratze als Latexmatratze bezeichnet, unabhängig davon, ob sie aus Naturlatex (aus dem Saft des Gummibaums) oder aus synthetischem Latex (aus Petrochemikalien) hergestellt wird, oder eher aus einer Mischung von synthetischem und natürlichem Latex (Mischlatex).

Wieso sollte Sie das interessieren? Nun, wenn Sie an einer Latexmatratze wegen ihrer "grünen" oder natürlichen Eigenschaften interessiert sind, sollten Sie sicherstellen, dass die Matratze aus natürlichem, pflanzlichem Latex (Gummibaumsaft) und nicht aus Chemikalien besteht. Auch wenn Natur- und Syntheselatex unter dem Mikroskop gleich aussehen mögen, so haben sie im wirklichen Leben doch eine andere Haptik und, um ehrlich zu sein, unterschiedliche Haltbarkeiten.

Konkrete Vorteile von Naturlatexmatratzen

In einem aufwendigen Verfahren aus der Milch des Gummibaums hergestellt, verfügt der Naturlatex Kern über viele positive Eigenschaften. Durch die hohe  Punktelastizität, passt sich die Naturlatexmatratze optimal den Körperkonturen an und sorgt für die perfekte Druckentlastung. Die Kombination aus Stützung und Körperanpassung, ermöglicht eine orthopädisch korrekte Lagerung von Rücken und Wirbelsäule. Die hohe Anzahl von Hohlräumen und Luftkanälen im Latexkern,  sorgen für ein gut belüftetes, angenehmes und trockenes Schlafklima. Eine Naturlatexmatratze erfüllt zudem die hohen Hygieneansprüche für Allergiker. Durch die antibakterielle Wirkungsweise fühlen die Milben sich nicht wohl und Staub kann sich nicht ablagern.

Naturlatexkerne sind sehr formstabil, weshalb Matratzen mit einem Latexkern nicht zu Muldenbildung neigen. Naturlatexmatratzen sichern Ihnen über viele Jahre einen hervorragenden  Schlafkomfort.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Sehr gute Zusammenfassung

    Kurz und prägnant, um die Sinnhaftigkeit von Naturlatexmatratzen erklärt zu bekommen.